Wfa-Mittel

Zinslose Darlehen für Familien!
Familienfreundliche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es bei der Wohnungsbauförderungsanstalt (Wfa) NRW.Bank ...

Hier erhalten Sie die wesentlichen Informationen über die zur Zeit gültigen Eckdaten der Förderung von selbst genutztem Wohneigentum (neuer Wohnraum). Diese Angaben geben einen ersten Überblick und ersetzen nicht das Beratungsgespräch.

Wenn Sie beabsichtigen, einen Förderantrag zu stellen, vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns. Hier erfahren Sie weitere Details, insbesondere über städtebauliche, bauaufsichtliche und bautechnische Fördervoraussetzungen.


Wer wird gefördert?

Alle Haushalte (auch Lebensgemeinschaften), die bestimmte Einkommensgrenzen einhalten und

  • aus mindestens einer volljährigen Person und einem Kind oder
  • aus einer schwerbehinderten Person (Grad der Behinderung mindestens 50 %) bestehen. Hierbei kann es sich auch um einen Einpersonenhaushalt handeln.

Was wird gefördert?

  • der Neubau von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung
  • der Ersterwerb schlüsselfertiger Eigenheime oder Eigentumswohnungen vom Bauträger zur Selbstnutzung (innerhalb von zwei Jahren nach Fertigstellung)

Eine Förderung ist nicht möglich, wenn

  • ein vorzeitiger Baubeginn/vorzeitiger Vertragsabschluss erfolgt ist,
  • die angemessenen Gesamtkosten im Bereich der Bewilligungsbehörde überschritten werden,
  • Wohn- und Schlafräume - auch Kinderzimmer - kleiner als 10 qm sind,
  • es sich um eine Eigentumswohnung in einem Hochhaus handelt.

Wie hoch muss die Eigenleistung sein?

Eigenleistung muss mindestens in Höhe von 15 % der Gesamtkosten erbracht werden, davon die Hälfte mit eigenen Geldmitteln oder durch ein lastenfreies Grundstück. Das Starterdarlehen in Höhe von xx.xxx EUR (bzw. alternativ das Eigenheimzulagedarlehen) wird auf den Teil der Eigenleistung, der nicht in Geldmitteln erbracht werden muss, angerechnet.

Wie viel Einkommen muss dem Haushalt für die Lebensführung verbleiben?

Eine Förderung ist nur zulässig, wenn die Belastung nicht die wirtschaftliche Existensgrundlage gefährdet. Nach Abzug der Belastungen aus der Baufinanzierung, den Betriebskosten und aller anderen Zahlungsverpflichtungen vom Nettoeinkommen müssen soviel Einkünfte verbleiben, dass der angemessene Lebensunterhalt sichergestellt ist (Mindestrückbehalt).

Der monatliche Mindestrückbehalt beträgt für

  • einen Einpersonenhaushalt 780 EUR
  • einen Zweipersonenhaushalt 1.000 EUR
  • für jede weitere Person zusätzlich 255 EUR

Die Tragbarkeit der Belastung muss auf Dauer gesichert erscheinen, dies gilt insbesonders für die Einkünfte des Haushaltes. Weitergehende Fragen hierzu klären Sie bitte mit der Bewilligungsbehörde.

Welche Fördermodelle gibt es?

Es gibt zwei Fördermodelle:

  • Modell A, für Haushalte, deren Einkommen innerhalb der Einkommensgrenze liegt
  • Modell B, für Haushalte, deren Einkommen die Einkommensgrenze um maximal 40 v.H. überschreitet.

Wie hoch sind die Darlehen?

Modell A:

  • Grundpauschale 45.000 EUR
  • Kinderbonus 5.000 EUR je Kind
  • Stadtbonus 20.000 EUR (nur bestimmte Orte)

Modell B:

  • Grundpauschale 20.000 EUR
  • Kinderbonus 5.000 EUR je Kind
  • Stadtbonus 20.000 EUR (nur bestimmte Orte)

Zusätzlich können folgende Darlehen gewährt werden:

Starterdarlehen (12.000 EUR):

  • nur im Modell A
  • nur, wenn keine Eigenheimzulage gewährt wird
  • nicht zusätzlich zum Eigenheimzulagedarlehen Eigenheimzulagedarlehen (8.000 EUR):
  • im Modell A oder B
  • nur, wenn die Eigenheimzulage für den gesamten steuerlichen Förderzeitraum und in Höhe des maximalen Fördergrundbetrages (1.250 EUR jährlich) gewährt wird
  • nicht zusätzlich zum Starterdarlehen

Welche Konditionen gelten für die Darlehen?

Konditionen für das Baudarlehen (Grundpauschale, Kinderbonus und Stadtbonus) und das Starterdarlehen

Zinsen:

  • Modell A: In den ersten fünf Jahren ab Bezugsfertigkeit zinsfrei
  • Modell B: In den ersten fünf Jahren ab Bezugsfertigkeit 2 v.H. p.a.

Tilgung:

  • die Tilgung beträgt 1 v.H. zuzüglich ersparter Zinsen
  • für das Starterdarlehen: 5 v.H. zuzüglich ersparter Zinsen Verwaltungskosten:
  • einmalig: 0,4 v.H. (wird bei Auszahlung einbehalten)
  • laufend: 0,5 v.H. p.a.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie Anspruch auf öffentliche Baudarlehen haben, dann sprechen Sie uns an. Wir bieten Ihnen eine kostenlose Chancenprüfung auf öffentliche Baudarlehen an.

!!! NUTZEN SIE UNSEREN SERVICE !!!

Wir helfen Ihnen auch gerne weiter, wenn Sie Fragen zu Ihrem Antrag auf öffentliche Baudarlehen haben. Selbstverständlich können wir auch gegen Gebühr für Sie die öffentlichen Baudarlehen beantragen.

Es besteht auch die Möglichkeit öffentliche Baudarlehen für den Erwerb von vorhandenem Wohneigentum zu erhalten. Wir geben gerne über die Höhe und den Umfang der Fördeung Auskunft.